Religiöse Feiertage und ihr Sinn

Jede Religion kennt auch religiöse Feiertage. Das ist im Islam, im Buddhismus, im Hinduismus und im Judentum genau so wie im Christentum. Viele Menschen verbinden leider nicht mehr viel mit religiösen Festen wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten und freuen sich nur über die freien Tage, die damit normalerweise verbunden sind. Vielleicht gehören Sie selbst auch zu diesen Leuten und fragen sich, was eigentlich der Sinn und Zweck dieser Feiertage ist und ob sie überhaupt noch zeitgemäß sind.

Worum geht es bei religiösen Feiertagen?

Stellvertretend für die vielen Religionen sei hier etwas zu den christlichen Feiertagen gesagt. Sie sind keineswegs nur blasse Erinnerungen an irgendwelche längst vergangenen Ereignisse, sondern ganz im Gegenteil: Durch die Mitfeier etwa von Weihnachten wird gegenwärtig, dass Gott wirklich Mensch geworden ist und seine Verheißung damals wie heute gültig ist. Ostern feiern wir nicht nur die Auferstehung Jesu, sondern zugleich auch unsere eigene Auferstehung am Ende der Zeiten – und so könnte man es für jeden religiösen Feiertag weiter fortführen.

Wenn Sie an diesen Festtagen Ihres Glaubens nicht arbeiten müssen, dann vor allem deshalb, damit Sie Zeit haben, einen Gottesdienst zu besuchen, ein bisschen in der Bibel zu lesen und zu Gott zu beten. An religiösen Feiertagen sollen Sie aufatmen und sich wieder bewusst werden, dass Sie ein Kind Gottes sind. Vor Gott ist jeder Mensch gleich viel wert, und die vielen religiösen Feste im Laufe eines Kirchenjahres sind dazu da, Ihnen diese beglückende Wahrheit immer wieder ins Gedächtnis zu rufen.

Religiöse Feiertage sind mehr als arbeitsfreie Tage

Wenn Sie Ihrer Religion nicht gleichgültig oder sogar ablehnend gegenüberstehen, sollten Sie die religiösen Festtage anders begehen als Menschen, die mit ihnen nichts anzufangen wissen. Diese Tage dienen nicht nur der Erholung und dem Zusammensein mit der Familie und Freunden, sondern auch und vor allem der Vertiefung und Neubelebung Ihres Glaubens. Wenn Sie überlegen, was Sie an Feiertagen unternehmen könnten, sollte auch für den Besuch eines Gottesdienstes Zeit bleiben.