Die Bedeutung und Aufgabe des Religionsunterrichtes in der heutigen Zeit

Generell kann in schulischen und außerschulischen Religionsunterricht unterschieden werden.

Zentrale Aufgabe des Religionsunterrichtes ist die Vermittlung der christlichen Werte und Normen an junge Menschen. Dies geschieht im Rahmen der schulischen Erziehung. Generell wird der Religionsunterricht in katholischen und evangelischen Unterricht unterschieden. Je nach Konfession werden die Schüler entsprechend in eine der beiden Unterrichtsmaßnahmen eingeteilt.

Anders als andere Unterrichtsfächer kann der Religionsunterricht nicht von einem neutralen Standpunkt aus erteilt werden. Dies lässt sich zum einen darauf zurückführen, dass der Inhalt des Religionsunterrichtes den christlichen Glauben zum Thema hat. Verschiedene Interpretationen und Auslegungen gestalten ein hohes Maß an Objektivität somit als sehr schwierig. Dies führt dazu, dass der Religionsunterricht von jeder Lehrkraft anders verstanden und durchgeführt wird. Zum anderen ist die Lehrkraft des Religionsunterrichtes selbst einer bestimmten Glaubensgemeinschaft angehörig, was die Tragweite und Form des Religionsunterrichtes entscheidend beeinflusst.

Im Allgemeinen obliegt der Religionsunterricht der Aufsicht durch den Staat. Die Inhalte des Religionsunterrichtes werden an die Grundsätze der evangelischen respektive katholischen Lehrmeinung angelehnt.

Oftmals wird der Religionsunterricht von Kirchenpersonal mit entsprechender schulischer Qualifikation durchgeführt.

Zusätzlich zu den Theorien und Glaubensansätzen des Christentums werden im Religionsunterricht häufig entsprechend andere Glaubensrichtungen beleuchtet, sodass die Teilnehmer am Religionsunterricht einen umfassenden Eindruck von den verbreiteten Glaubensrichtungen erhalten können.

Welche Alternativen zum Religionsunterricht in Schulen gibt es?

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung und dadurch verbundenen Vermischung der Kulturen hat der Religionsunterricht an Bedeutung verloren. Dies ist unter anderem durch eine zu beobachtende Änderung der Werte in Europa zu erkennen. Ebenso lässt sich eine Vermischung der Religionen und Kulturen in vielen Ländern Europas erkennen. Personen des islamischen Glaubens können sich folgerichtig mit den Werten und Normen des christlichen Glaubens nur schwer identifizieren.

Eine Alternative zu den konfessionellen Religionsunterrichten in Schulen stellt der Ethikunterricht dar. Hierbei werden den Schülern grundlegende Werte des Zusammenlebens von Menschen vermittelt. Die persönlichen Ansichten und Meinung der Lehrkraft spielen hierbei – im Gegensatz zum Religionsunterricht – keine Rolle. Fragestellungen über die Moral und die Bedeutung von Werten sind ebenso Inhalt des Ethikunterrichtes wie die Aussagen und die Lehren bekannter Philosophen.