Kirchen spenden

Spendenaufrufe gibt es heutzutage viele. Egal, ob die Anfragen für eine Spende per Post ins Haus kommen, ob Callcenter-Agenten am Telefon um Spenden bitten; die Unsicherheit und Skepsis der Menschen gegenüber Spendenaufrufen ist in vielen Fällen berechtigt. Viele solche Anfragen klingen zwar gut und man würde vielleicht gerne Geld für diesen oder jenen Zweck geben; vor allem, wenn es um Kinder oder arme Menschen geht. Aber man kann sich nicht sicher sein, ob das Geld auch wirklich dort ankommt, wo es gebraucht wird.

Über die Kirche spenden - eine sichere Sache

Wer gerne Geld spenden und damit ein gutes Werk tun möchte, sollte dies über die Kirchen tun. Kirchliche Spendenaufrufe, wie vor allem "Brot für die Welt" um die Weihnachtszeit, sind immer sicher. Und wer, zum Beispiel, aufgrund von Nachrichten über Naturkatastrophen, wie sie die letzten Jahre vermehrt geschehen sind, den betroffenen Menschen helfen möchte, kann seinen Beitrag auch jederzeit über die Kirche spenden. Die dafür zuständigen Personen leiten den Spendenbetrag in voller Höhe in die bedürftige Region der Welt, wo kirchliche Mitarbeiter dafür sorgen, dass mit dem Geld nicht nur Nahrung bereitgestellt wird, sondern auch medizinische Versorgungen finanziert werden. Ihre Spende gelangt garantiert dort hin, wo das sie gerade vermehrt gebraucht wird.

Über die Kirche spenden - ein Einsatz im Namen der Menschlichkeit

Gerne nimmt die Kirche das ganze Jahr über Ihre Spenden entgegen und nutzt sie für den von Ihnen angegebenen und gewünschten Zweck. Es gibt aber auch die Möglichkeit Ihre Spende für "Wo-am-Nötigsten" abzugeben. Dann wird das Geld dort verwendet, wo es gerade dringend gebraucht wird. Dies kann im Ausland sein, wie vor allem in Afrika, oder auch in anderen armen Ländern oder Gebieten der Welt. Es kann aber ebenfalls für Aufgaben im Inland verwendet werden, denn auch im eigenen Land kann es nützlich sein, zum Beispiel Kinder-, Alten- oder Behindertenheime, beziehungsweise -werkstätten oder die Diakonie zu unterstützen. Jeder Betrag ist dabei willkommen .